Startseite
  Archiv
  Zweibeiner
  Vierbeiner
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Hessenhounds
   Tretroller
   Huskyfarm
   Ovator
   PH-Hundebedarf
   Weltartist - Malerei
   Weltdesign - Grafik



Webnews



http://myblog.de/hessenhounds

Gratis bloggen bei
myblog.de





BIRGIT KOSTBAHN

Birgit ist neu in der Schlittenhundeszene. Ihr Sport ist, bzw. war der Handball, (immerhin bis zur Regionalliga) von welchem sie sich trotz vieler Verletzungen immer noch nicht lösen kann. Sportlich aufzuweisen hat die Sportlehrerin schon einiges: Karate, Surfen, Snowboard, Reiten, Tauchen und vor allem alpines Skifahren hat sie schon erfolgreich betrieben. Das Skifahren soll jetzt der Grundstock zu ihrer nächsten sportlichen Karriere werden! Leider hat der schneearme Winter erst einmal ein Strich durch die Rechnung gemacht. Sie mußte sich mit der Drylandvariationen unseres Sportes begnügen. Das aber durchaus erfolgreich! Bei den Weltmeisterschaften in Rastede konnte sie den 4.Platz in der Kategorie Bikejöring in ihrer Klasse erreichen.

Sie startete auch in der 4-Hundeklasse und konnte mit einer tollen Zeit den 12.Platz bei dieser starken Konkurrenz belegen. Im Moment hat sie außer ihrem Wachhund Nelson nur einen Schlittenhund. Den stellen wir aber gesondert vor.

SILKE WELT

Silke Welt (geb.1966) ist von Kinderbeinen an in der Leichtathletik verwurzelt. Ihre Laufzeiten können sich auch heute noch sehen lassen. 800m in 2:13 1500m in 4:35 3000m in 9:42 5000m in 16:48 10 km in 35:04 15 km in 55:30 Marathon in 2:58 Die folgenden Zeilen sind (wiedermal) der lokale Zeitung entnommen wo Silke berichtet,dass Laufzeiten nicht alles sind: Aber schon immer bedeutender als gute Zeiten, waren für mich schöne Erlebnisse durch das Laufen. Zum Beispiel lief ich Studentencrossweltmeisterschaften in Irland, ich werde diesen wunderbaren Schlammlauf nie vergessen. Bei einem Trainingslager am Fellhorn entdeckte ich meine Leidenschaft zum Berglauf. 1990 schaffte ich den Sprung in die Deutsche Berglaufnationalmannschaft. Im Stubaital belegte ich in der Einzelwertung den 13. Platz. 1991 erreichte ich mit der Deutschen Vizemeisterschaft am Fellhorn meinen bisher grössten nationalen Lauferfolg. 1992 und 1993 erreichte ich den 12. bzw. 7.Platz bei dem Berglaufweltmeisterschaften. Ich startete für die LG Frankfurt und Eintracht Frankfurt,später wechselte ich zum SSC Hanau Rodenbach. Seit mehreren Jahren laufe ich nun für den LLT Wallernhausen, ein Lauftreff bei Nidda in dessen Gesellschaft ich mich sehr geborgen fühle. In den letzen 15 Jahren bin ich sehr viele Volksläufe in Hessen gelaufen, anfangs meist 10 km später dann auch längere Strecken. Während meiner Laufzeit wurde ich immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen und habe dadurch regelmässig Alternativsportarten wie Schwimmen und Radfahren betrieben. Mittlerweile betreibe ich den Triathlonsport ernsthafter, ich starte mit der Triathlon Wetterau in der Hessenliga und habe letztes Jahr die Langdistanz in Roth überlebt. Mittlerweile habe ich mich auf die etwas längeren Distanzen orientiert. Inzwischen bin ich 14 Marathons gelaufen (meist Landschaftsmarathons), zweimal den Jungfraumarathon und auch den Klassiker Rennsteig (76 km) habe ich mit Freude bewältigt.

Nicht zu vergessen meine treusten Trainingspartner, mit denen ich meine jüngsten Erfolge teile. Wir haben 12 Schlittenhunde, mit denen mein Mann sehr erfolgreich Schlittenhundesportbetreibt. 2006 startete ich erstmals mit einen dieser Hunde bei der Deutschen Canicrossmeisterschaft und qualifizierte mich für die Weltmeisterschaft. Aus verletzungsgründen startete ich dort in der Bikejöring-Klasse, das heisst Rad und Hund. Ich wurde zweite und plane jetzt für das nächste Jahr, hoffentlich verletzungsfrei... und einen Titel.

MILENA WELT

Mein Name ist Milena Welt. Ich bin die Nichte von Silke und Tommi. Der Hund Samson ist mein Patenhund. Leider wohne ich in Franfurt, deswegen kann ich ihn nicht so oft sehen. Ich habe aber auch einen eigenen Hund. Sie heißt Trulle und ist ein Tibet Terrier, also leider kein Schlittenhund. Jetzt sind wir beim Thema. Meine Hobbies sind Fußball, Geige und Aufpassen, dass es meiner Umwelt gut geht. Schon immer fahre ich mit dem Tretroller in die Schule, deswegen liegt es nahe, in der Scooterklasse starten zu wollen. Letztes Jahr bin ich bei den Deutschen Meisterschaften, mit Enzo, in der Canicrossklasse gestartet und wurde Zweite. In Rastede, bei den Weltmeisterschaften, war ich Doghandler. Das Haus von Tommi und Silke ist für mich wie ein zweites Zuhause, weil ich da immer einen Hund zum Streicheln habe. Mein Ziel ist für immer mit Hunden zusammen zu sein, und auch in allen Sachen, die ich gerne mache, erfolgreich zu sein.

SIGGI VINSON

Siggi ist über seine Tochter Miriam zu dem Schlittenhundesport gekommen. Als Vater von vier Töchtern gab er im Jahr 2005 seiner Tochter Miriam nach und erweiterte seinen Frauenhaushalt um eine weitere Frau, nämlich Hündin Malin. Schon bald wurden die Gassigehpflichten auf alle Familienmitglieder verteilt und als langjährigen Langstreckenläufer bot sich für Siggi an, Hobby und Hund zu verbinden. Leider musste Siggi am Knie operiert werden, mit Laufen war erst mal Pause, zur Rehabilation wurde vermehrt Rad gefahren. Kombiniert mit Teamtraining in T.Hartmanns Hundegespann, wussten Malin und Siggi bald was Sache ist.

Dies bewies Siggi erstmals in Völklingen bei den Deutschen Meisterschaften. bei seinem ersten Start mit der noch sehr jungen Malin belegte er bereits den 3. Platz in der Seniorenklasse, zwei Monate später glänzte er mit einem 10.Platz bei der Weltmeisterschaft in Rastede. Die beiden haben Spass, Malin weiss ihren Herrn zu dirigieren. Siggi sucht derzeit einen Roller, seinen nächsten Start plant er eventuell in der Kategorie Scooter. Wir sind gespannt!

THOMAS HARTMANN

Dieses Jahr feiert Thomas sein 10 Jähriges Musherjubiläum. Unvergessen sein erstes Auftreten in Kötschach, als er es geschafft hat, auf der dortigen Trainingsstrecke, innerhalb von nur einer Minute den Schlitten von Christoph D. zu Kleinholz zu verarbeiten! Und das mit nur zwei eigenen und zwei geliehenen Hunden. Aber wer konnte denn auch ahnen, daß diese faulen Hunde eine "Abkürzung" nehmen? Trotz dieses spektakulären Beginns, blickte Thomas mutig voran und kaufte noch zwei Hunde und einen Schlitten. Man wollte ja nicht mutwillig fremdes Eigentum gefährden. Ab da ging es ständig voran, inzwischen hat er Schlitten und Hunde besser im Griff und zahlreiche Rennen, in der 4- und 6-Hundeklasse, mehr oder weniger erfolgreich hinter sich gebracht.

Höhepunkte waren zweifellos der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2003 und die Teilnahmen an Europa- und Weltmeisterschaften. Inzwischen stehen 12 eigene Hunde im Zwinger, von denen drei ihr Rentnerdasein genießen.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung